Kolonie Neu Saratowka

Die weiteren Ortsnamen sind Nowo-Saratowskaja Kolonija, Novaja Saratowka, (60.er Kolonie), Schlüsselburger Kolonie. Die Kolonie lag etwa 7 km im SO von St. Petersburg am orographisch rechtsseitigen Ufer der Newa. Neu-Saratowka gehörte administrativ zum "Ujesd St. Petersburg". Das Gründungsjahr ist 1765, der Kolonietyp war Mutterkolonie. Die Konfession in der Kolonie war evangelisch. Die Kolonie erhielt, da die Ansiedler ja eigentlich für Saratov an der Wolga bestimmt gewesen waren, den Namen Novo-Saratovskaja Kolonija (deutsch Neu-Saratowka). Die Landfläche/-nutzung betrug 4.341 Desjatinen. Die Einwohnerzahl betrug im Jahr 1801 -411-, im Jahr 1838 -1.091- und im Jahr 1912 -1.264- Personen. Im Herbst 1765 wurde unter den angereisten Kolonisten / Aussiedlern in Oranienbaum für eine Niederlassung / Kolonierung in der Umgebung von St. Petersburg geworben. 110 Familien schlossen dafür Verträge ab. Für 60 evangelische Familien, vorwiegend aus Brandenburg und Württemberg, wurden am rechten Ufer der Newa auf Staatsland, sowie auf dem Land mit verschiedenen Bestimmungen (u. a. Häuser und Ziegeleien der Kaiserin) und auf dem Land mehrerer bereits bestehender Siedlungen eine deutsche Bauernkolonie gegründet, im Volksmund bis ins 19. Jahrhundert "Sechziger Kolonie" genannt. Jeder Familie wurden 35 Desjatinen zugeteilt. Der Kirche, die bereits zu Beginn der Kolonie gebaut wurde, erhielt 50 Desjatinen Land. 1766 wurde das Kirchspiel Neu-Saratowka gegründet. 1905 gehörten ihm 4.800 Eingepfarrte an. Im Dorf gab es auch eine Windmühle. Ursprünglich erhielten die Kolonisten 10 Freijahre, d.h. die Befreiung von Abgaben und einer Rückzahlung der Staatsschuld an die Krone. Tatsächlich begannen die Rückzahlungen aber erst 1793. Je Wirtschaft sollten pro Jahr 5 Rubel Schuld und je Desjatine 61,25 Kopeken Abgaben entrichtet werden. Nach 1805 wurden die auf dem Land lastenden Abgaben jedoch verdoppelt. Die jährliche Abzahlungsrate erhöhte sich auf 20 Rubel. 1824 hatte Neu-Saratowka 60 Wirtschaften mit 411 männlichen „Seelen“ und eine Gesamtschuld von 76.325 Rubel, für die die jährliche Tilgungsrate auf 30 Rubel erhöht wurde. Bereits ab 1827 begannen die ersten Abwanderungen aus Neu-Saratowka auf gekaufte Landflächen zwischen Leznoe und Murino und im Umkreis des Peterhofer Weges. So kauften zwei Walliser je 7,5 Desjatinen, 1830 ein A. Walliser 7,5 Desj. und ein Vogelgesang 15 Desj. (alles von Voroncov, letzterer auch von Frau Bykova). Die Kolonie war, wie auch andere deutsche Kolonien im Petersburger Gouvernement, führend im Anbau von Kartoffeln. Nach 1928 bestand der Bereich des Dorfsowjets Neu-Saratowka aus 5 bewohnten Punkten mit 482 Wirtschaften und 2 Kolchosen. 1928 wurde in der Kolonie 33 % des Landes mit Getreide, 29 % mit Kartoffeln bepflanzt, 35 % wurden als Grünland genutzt.
1926 betrug die Einwohnerzahl 1730 Personen.

 

Karte der Kolonie Saratowka

Kolonie Saratowka

 

Liste der Kolonisten in Saratowka

Abraham, Martin Beck, Johann Georg Bender Berg
Beyer Bieler Birck Bitsch
Bräuner Buchholz Dahlinger Dauwalter
Ehrhardt Eigster Faas Falkenstern
Finck Fischer Fritsch Fritzler
Götz Graule Hahn Hammerschmidt
Holzwardt Jung Ickert Kern
Lade Lauer Lautenschläger Lederer
Lüders Meng, Christian Meyer, Jacob Otto
Pahl Reich Roh Rüdinger
Schäfer, Balthasar Scheff Schier Schmidt, Abraham
Schoch Schuch Sörensen Steibesand
Stein Steinmüller Stern, Casimir Stotz
Stroh Trews Triller Ulrich
Vogelgesang Walliser Wartsch Weick
Werner Winck Zerfas Zetteler
Zoller      

Pastoren zu Saratowka

 

Revision Saratowka 1811

 

Fremde im Kirchenbuch Saratowka 1766 - 1805

 

Ehebuch von Neu - Saratowka 1835 - 1885